#readdifferent • Lesechallenge {Ein gehyptes Buch}

Eine tolle Challenge startet Cora seit März und ich bin natürlich gerne dabei, da ich mich dieses Jahr im Besonderen rund um das Thema Bücher und Lesen öffnen und auch einiges Neues erleben möchte. Genau das ist auch bei der #readdifferent-Challenge gewollt - einfach mal über den Tellerrand schauen und Neues ausprobieren. Ich freue mich definitiv auf die tollen Ideen jeden Monat und versuche auch an (fast) allen teilzunehmen. 

Image and video hosting by TinyPic
  • Machen dich Hypes neugierig oder schrecken sie dich ab?
    Da muss ich gestehen, dass mich gehypte Bücher wirklich reizen. Muss ja irgendwie ein Grund geben, warum dieses Buch so hochgelobt wird. Ich schaue jedoch schon einige Rezensionen vorher an und finde es auch wichtig, die echte Meinung zu lesen oder auf youtube eben zu hören. Das heißt aber auch nicht gleich, dass ich dieses Buch dann gleich unbedingt haben möchte. Zuerst lade ich mir nämlich immer die Leseprobe auf mein kindle und überzeuge mich selbst vom Schreibstil des Autoren und den Anfängen der Geschichte.

  • Liest du oft gehypte Bücher?
    Ja, das auf jeden Fall, jedoch wie oben erwähnt, nicht gleich als erster. Das ist mir ehrlich gesagt nicht so wichtig gleich die aktuellsten gehypten Bücher zu lesen. Da ich erst recht spät mit dem Lesen angefangen habe, habe ich eine rießige Wunschliste und To-Read-Liste.

  • Entdeckst du diese Titel manchmal schon vorher oder erst wenn sie jeder kennt?
    Da ich viel Booktube schaue, werde ich dank diesen tollen Bücherwürmern auf ganz viele tolle Bücher aufmerksam gemacht.

  • Hat dir ein Hype schon mal eine Geschichte verdorben?
    Naja was heißt verdorben? Manchmal konnte ich den ganzen Hype einfach nicht verstehen. Bücher sind eben nun mal doch geschmackssache und nicht jeder kann den gleichen Schreibstil und Geschichte mögen.

  • Ist der um das, von dir gewählte, Buch berechtigt?
    Oh ja! Dieser Hype ist einfach so was von berechtigt. Aber hierzu möchte ich euch gleich mal eine kleine Rezension mit anhängen und auch begründen wieso.
Image and video hosting by TinyPic

Infos

Originaltitel The Jewel | Genre Dystopie | Erscheinungstermin 20.08.2015
Autor Amy Ewing | Verlag FISCHER FJB| Seiten 448 | Preis  16,99€

Autorin

Amy Ewing ist einer Kleinstadt in der Nähe von Boston aufgewachsen und hat in New York Kreatives Schreiben studiert. Die Autorin wohnt im New Yorker Stadtteil Harlem und verbringt ihre Zeit mit Schreiben, Käse essen und gelegentlichem Schauen von "Vampire Diaries"-Folgen.

Inhaltsangabe

Violet lebt in Armut, aber sie hat
eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …


Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.

Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.

Meine Meinung


Meine Erwartungen:
Wie so oft bei Dystopien habe ich Bedenken, dass es einfach nichts Neues ist und sich sehr kitschig um eine Liebesgeschichte dreht und die eigentliche dystopische Geschichte in den Hintergrund gerät. Deshalb hatte ich auch etwas Bammel diese Reihe anzufangen, obwohl sowohl auf Youtube als auch auf Blogs einfach nur geschwärmt wurde von dieser Geschichte!
   
Gedanken während dem Lesen:
Violet, die Protagonistin war mir sehr sympathisch. Ich konnte ihre rebellische Art und ihre Launen verstehen. Irgendwie möchte man sich auch nicht kampflos seinem Schicksal ergeben, sondern das beste daraus ziehen.

Die Herzogin, zu der sie kommt, ist eigentlich eine ziemlich grausame Person, die aber Violet auch nett behandeln kann und ihr Geschenke macht. Klar, sie will ja auch was von ihr, das so gut wie nur sie ihr geben kann. 
Und genau das, was die Herzogin von ihr verlangt ist schon fast pervers, um es mal drastisch auszudrücken. Klar müssen alle Surrogate, so werden die Leihmütter genannt, ihren Herrschern Kinder gebären, aber da Violet besonders ausgeprägte Fähigkeiten hat, soll sie ganz speziell dieses gewünschte Kind gebähren...

Die ganze Szenerie hat sich wirklich bedrückend und grausam angefühlt. Man wusste nie, was als nächstes kommt und es geschah einfach immer etwas. Manchmal dachte man, jetzt plätschert es so vor sich hin, aber plötzlich kam eine Wendung, eine neue Information, ein neuer Ereignis, das für die Geschichte wichtig war.

Besonders fand ich auch diese speziellen Fähigkeiten, die diese Mädchen aufweisen. So etwas habe ich noch in keiner Dystopie gesehen, genauso wie das Leihmutterthema.

Natürlich gibt es auch in dieser Dystopie eine Liebesgeschichte, die jedoch recht spät eingesetzt hat und auch recht schleichend, vorsichtig und schüchtern verläuft.

Die Familie von Violet steht zu Anfang eher im Vordergrund, wird aber nie vergessen und man bekommt immer wieder Flashbacks. Das empfand ich als sehr realistisch, denn in so einer grausamen Zeit denkt man doch am ehesten an seine geliebte Familie!

Violet und Raven sind einfach die besten Freundinnen und das merkt man ebenfalls die ganze Geschichte durch. Sie hingen vorher wie Pech und Schwefel zusammen und haben sich auch als sie getrennt wurden, nicht aus den Augen verloren. Und das Ende, inklusive Cliffhanger, zeigte nochmals, wie intensiv diese Freundschaft ist!

Mein Fazit:
Es ist wirklich eine total andere Dystopie!

Schön fand ich die Themen Freundschaft, Familie und ein wenig Liebe, die super ausgearbeitet wurden. Violet ist eine mutige Protgonistin, die aber einfach bodenständig und sympathisch ist und man sie sich sozusagen als Freundin in so einer harten Zeit wünscht!

Trotz der Liebesgeschichte wurde nie die eigentliche Geschichte aus den Augen verloren und wurde meiner Meinung nach einfach perfekt verwebt.

Bewertung

❤       

8 Comments:

cora said...

Freut mich, dass du mitgemacht hast. Ich habe noch nie von diesem Buch gehört, aber es klingt echt interessant! :)

Tabea said...

Mh, deine Dystopie ist wohl eher weniger mein Fall... Mit so unrealen Fähigkeiten stehe ich einfach auf Kriegsfuß.

Gehypte Bücher meide ich meistens auch eher - vor allem die aus dem Bereich Fantasy, Krimis und so. Wenn ich ein gehyptes Buch dann doch kaufe, dann, weil mich der Klappentext einfach anspricht. Ob nun schon tausende Menschen das Ding gelesen und geliebt haben, ist mir egal.

Liebe Grüße

Lisa Marie said...

Ach das wäre ja cool. :D
Bei meinem Freund und mir stehen die Chancen dafür glaub ich eher schlecht.
Obwohl er auch ein paat orangene Härchen hat. xD

Wie war denn dein Urlaub? :)
Wirds da auch ein paar Fotos geben?

May M. said...

Hab ebenfalls schon viel von dem Buch gehört, allerdings noch keine richtige Rezension gelesen.
Hätte nie gedacht, dass das Buch viel mit Freundschaft und Familie sowie das Leihmutterthema zu tun hat ^^
Sehr interessante Aspekte! Da wird es wohl doch mal in mein Bücherregal wandern :)

Alles Liebe, May von Mayanamo

Mara said...

Ich lege mir auch gerne gehypte Bücher zu, nur leider gefallen sie mir dann meistens nicht!
Beispielsweise hat ja jeder von Obsidian und Infernale geschwärmt und ich fand sie dann einfach fuuuurchtbar! :D
Das Juwel kenne ich noch gar nicht, muss ich mir mal merken! :)

bknicole said...

Okay meine Frage von unten erübrigt sich nun. Du machst mich aber sehr neugierig auf das Buch, denn das scheint echt genau nach meinem Geschmack zu sein. Ich mag ja auch solche Hauptfiguren. Es geht nichts über Frauen, die für ihre Ansichten kämpfen und einfach tough sind. Zum Thema Hype: Ich finde das immer ein zweischneidiges Schwert, auf der einen Seite macht mich gerade der Hype um ein Buch neugierig und man möchte sich natürlich selbst überzeugen ob da was dran ist, aber auch mitreden können. Auf der anderen Seite sorgt der aber auch ziemlich oft für sehr hohe Erwartungen. Ich glaube einfach, dass die Erwartungshaltung um einiges höher ist, als bei anderen Büchern, weil man einfach schon zu viel gehört hat. Übrigens bin ich wie du und muss ein gehypedes Buch nicht sofort lesen, ich kann da auch immer etwas warten, außer natürlich ich liebe die Reihe auch total. Bei Harry Potter konnte ich zum Beispiel nie warten. Wobei ich den "8 Band" bisher noch gar nicht gelesen habe, den werde ich mir nach Outlander irgendwann mal aufs Kindle laden.

Danke auch für dein liebes Kommentar.
Aww Dankeschön für die lieben Worte und das Kompliment. Meine Freunde sind da ja auch nicht die größten Fans von, ist halt auch Geschmackssache und nicht jedermanns Ding.

Jap die Liste war echt sehr aufwendig, da saß ich ziemlich lange dran.
Inception ist echt nicht ohne, der Film ist wirklich kompliziert und man muss konstant mitdenken, aber genau deshalb finde ich ihn qualitativ ziemlich hochwertig und jeder sollte ihn gesehen haben. Ich habe ja erst das Buch gelesen und geliebt, aber sobald man den Film kennt ist es wohl auch schwer, wirklich ein Fan des Buchs zu werden, weil man halt auch die große Wendung schon kennt, die das Buch so besonders macht.

Ja ich liebe es wirklich, das ist auch eine der wenigen Serien, wo ich sogar richtig, richtig viele Folgen am Stück schauen könnte.

Genau deshalb musste ich das Kleid auch unbedingt haben. Du weißt ja das ich einen Faible für diese Zeit habe und ich habe da auch sofort an Barock gedacht. Aus dem Grund wollte ich es auch einmal vor dieser ganz besonderen Kulisse shooten, da passt es einfach perfekt dazu. Ich liebe Rückenauschnitte ja :). Habe viele Kleider damit im Schrank. Scheinbar ist denen leider langweilig bzw. sie holen sich darüber einen Kick, um sich selbst besser zu fühlen.

Ach was ich fand deinen Beitrag super, fand die Kritik und auch die Auszüge aus dem Buch wirklich schön gemacht.

Dann wünsche ich dir Passagier 23 ganz viel Spaß. Wir finden sicherlich in der Gruppe ein Buch, dass man gemeinsam lesen kann oder zumindest eines, wo mehr Interese daran hätten. Ich glaube es wird schwer wirklich jeden für das gleiche Genre zu begeistern. Aber da wir ja mehr Leserunden machen, könnten wir ja die Genres wechseln und dann jeder da mitlesen, wo er Interesse hat. Und wie hat dir denn Das Juwel gefallen? Das möchte ich mir ja auch noch kaufen und lesen, da ich die Geschichte doch interessant finde und es ja auch sehr gehyped wird.
Ich muss sagen, dass sie bei der Serie einen verdammt guten Job gemacht haben, da die wirklich sehr nahe am Buch ist. Für mich ist es sogar die bisher beste Buchverfilmung die ich gesehen habe, somit finde ich Buch und Serie beides gleich gut. Da habe ich keinen Favoriten. Ich finde nur, dass man als Fan halt auch zum Buch greifen sollte, weil man intensiver in Claires Gedanken eintauchen kann. Wird aber auch noch mal eine Kritik folgen, wo ich auf die Verfilmung natürlich auch eingehe. Puh ich bin glaube ich mittlerweile fast bei Seite 800. Somit wirklich schon ziemlich weit. 1023 hat der erste Band glaube ich, aber die lassen sich wie gesagt sehr flüssig lesen. So merkt man gar nicht, dass es echt so ein dicker Wälzer ist.

Ich schaue die zweite Staffel natürlich gerade, gemeinsam mit meinen Eltern, die sind auch große Outlander Fans. Ist immer sehr lustig, wenn wir das gemeinsam schauen. Kann dir nur sagen, dass auch die zweite Staffel wieder richtig, richtig toll ist <3.

Tabea said...

Manchmal ist es auch besser, sich für Statistiken gar nicht zu interessieren, glaube ich. Die können einen einfach viel zu schnell unter Druck setzen.

Tools waren mir früher auch viel unwichtiger, aber inzwischen schätze ich das, was ich nutze, doch sehr. Ohne Evernote würde es hier wesentlich seltener was zu lesen geben, weil die App es mir nunmal ermöglicht, unterwegs die Zeit produktiv zu nutzen. So viel Zeit zum Tippen habe ich zu Hause am Laptop einfach nicht.

Produktiv sein ist für mich eigentlich auch immer ein Grund, die öffentlichen Verkehrsmittel dem Auto vorzuziehen. Das Problem ist halt immer nur das Umsteigen, wenn dann ein Zug zu spät kommt, sodass der Anschluss knapp wird. Und das passiert mir blöderweise auf jeder Reise mindestens ein Mal, da ich meist 2-3 Umstiege habe :(

Mein Stiefvater war mehrmals in Australien und war jedes Mal begeistert. Irgendwie kommt meine Vorliebe für das Land wohl von ihm... aber es kann schon sein, dass da einige Gegenden sehr touristisch sind. Wobei ich es mir cool vorstelle, auf Campingplätzen dann auch Leute aus anderen Ländern zu treffen - die haben sicher interessantes zu erzählen.

Liebe Grüße

bknicole said...

Und wie fandest du Sms für dich denn? Bei Findet Dorie wünsche ich dir ganz viel Spaß ;).
Ich weiß auch noch nicht, ob ich da wirklich ins Kino gehe, weil einfach zu viele andere gute Filme laufen, aber die Idee ist einfach so gut, dass ich den Film hier mit auflisten musste.
Die Bücher musst du echt unbedingt lesen, ich habe ja alle drei Vorgänger Bücher gelesen und fand sie alle richtig gut. Einfach spannende Page-Turner, die an tollen Plätzen spielen und eine interessante Geschichte haben. Inferno muss ich ja noch lesen, da habe ich sogar die Harcover Variante damals geschenkt bekommen und hoffe, ich schaffe das noch vor dem Film.
Aber da spielt doch McDreamy mit :P, das war übrigens meiner Grund, warum er hier gelandet ist.
Comicverfilmungen sind geschmackssache, wobei ich wie gesagt auch immer dachte, das sei nichts für mich. Und viele davon gefallen mir wirklich ziemlich gut, vor allem weil sie halt schon in unterschiedlichen Genre angesiedelt sind.

Aus der Bücherei nehme ich mir solche Bücher auch immer mit, da kann man sich dann super einen Eindruck verschaffen und ist auch nicht so traurig, wenn es einem nicht zusagt, weil man ja nicht wirklich was dafür bezahlt (gut den Mitgliederbeitrag, aber auf die Bücher runtergerechnet ist das ja echt nichts). Habe aber die gleiche Einstellung wie du, die Geschichte muss einfach passen, der Rest ist mir beim Lesen dann ziemlich egal.
Dann wünsche ich dir natürlich auch bei Folgebänden ganz viel Spaß, ist das nicht auch im Erotikgenre angesiedelt? Ich habe es übrigens nicht geschafft für unsere Blogparade Fifty Shades of Grey zu lesen, Outlander kam einfach dazwischen xD.
Bin gespannt, was dein Freund sagt. Habe jetzt schon unterschiedliche Meinungen gehört.
Jap ich bin sehr fleißig, mittlerweile auch schon über die 800 hinaus. Muss aber auch ständig weiterlesen. Der Drang ist da und jetzt habe ich ja auch die Zeit dafür.

Der Beitrag kam auch wirklich gut an, wurde diesen Monat sogar am meisten angeklickt, was mich ja sehr freut, weil es auch eine heiden Arbeit war. Wenn die dann in dieser Form belohnt wird bzw. ist es ja ein gutes Feedback, dann freut mich das einfach.

Ich muss das Buch auch unbedingt lesen, wäre mein Regal nur nicht so überfüllt xD.
Wie gesagt ich würde da nach Genres gehen und zu jedem dann Vorschläge in der Gruppe sammeln und am Ende dann aus denen eine Umfrage machen. Welches Buch dann die meisten Stimmen erhält, gewinnt.

Kommentar veröffentlichen

Follower