#Buchliebenetz • Autorenliebe

Und nun haben wir schon den zweiten Post zu unserer tollen gemeinsamen #Buchliebenetz Aktion. Heute soll es sich um unsere(n) Lieblingsautoren drehen. Die Bücher, der besondere Schreibstil uvm. Hierzu haben wir uns ganz viele Fragen überlegt, die wir uns rund um unsere(n) Lieblingsautoren beantworten möchten. Ich persönlich konnte mich nicht wirklich entscheiden und habe gleich vier Autoren aus den unterschiedlichsten Genres herausgesucht. Und zwar: Monika Feth, Kerstin Gier, Jojo Moyes und Sebastian Fitzek

Image Map

1. Wie wurdest du auf deine Lieblingsautoren aufmerksam?

Monika Feth: Sie war eigentlich die Autorin, die mich zum Lesen gebracht hat. Dank einer früheren Schulfreundin und ihrem Bücherregal wurde ich auf die Jette-Thriller-Reihe von ihr aufmerksam. Und diese kann ich wirklich jedem nur ans Herz legen. Denn obwohl es eine Jugendthrillerreihe ist, kann ich es gerade wegen des Schreibstils nur empfehlen! Okay, mit jedem Buch wurde die Reihe vielleicht etwas unrealistischer, da immer wieder die gleichen Personen in Gefahr gebracht werden, aber das machten die Charaktere einfach wett.

Kerstin Gier: Die zweite Autorin, die meine Mama und ich beide sehr mochten. Hier ging es gerade um die "Die Mütter-Mafia" Reihe, die ich meiner Mama zum Geburtstag auf Anrat der Bücherreiverkäuferin gekauft habe. Ihr denkt jetzt bestimmt: Und was ist mit der "Edelsteintrioligie" und "Silber"? Und hier muss ich gestehen, dass ich die Edelsteintriologie nicht gelesen, nur als Filme gesehen habe, jedoch Silber ebenfalls verschlungen habe. 

Jojo Moyes: Auf diese Autorin wurde ich erst aufmerksam, als ihr Bestseller "Ein ganzes halbes Jahr" rauskam. Danach musste ich unbedingt ganz viele andere Bücher von ihr lesen und habe auch noch das ein oder andere auf meinem SuB und freue mich darauf.

Image and video hosting by TinyPic

Sebastian Fitzek: Der einzige männliche Autor, der mir so eingefallen ist, den ich sehr gerne lese. Durch die liebe Nicole und der Empfehlung von "Augensammler und -jäger" wurde ich erst auf ihn aufmerksam und will unbedingt noch mehr von ihm lesen. Denn seine Thrillerbücher sind einfach packend und verstörend zugleich.

2. Warum gefallen dir die Bücher/der Schreibstil so gut?

Monika Feth: Ihr Schreibstil ist einfach total einzigartig. Bei der Jette-Reihe schreibt sie aus den verschiedensten Blickwinkeln und das jedes Mal so charakterpassend, aber in einem Stil, den man schnell lesen kann und auch muss.

Kerstin Gier: Das Besondere an diesem Schreibstil ist eigentlich nur, dass er ziemlich locker und einfach ist. Man kann diese Bücher schön nebenher lesen und dabei abschalten und auch das ein oder andere Lächeln auf den Lippen finden.

Image and video hosting by TinyPic

Jojo Moyes: Jojo schafft es jedes Mal eine bezaubernde Geschichte zu kreieren und einen mit viel Liebe zu verzaubern. Dramatik, Liebe und Freundschaft/Familie stehen bei ihr im Mittelpunkt und das zeigt auch ihr romantische Schreibstil.

Sebastian Fitzek: Sein Schreibstil ist ebenfalls einzigartig. Hart, ehrlich und einfach spannend. Er lässt einen in Psychopathen hineinversetzen und nimmt einen mit in die schlimmsten Szenarien.

3. Seit wann liest du Bücher von diesen Autoren?

Monika Feth: Wie oben schon erwähnt, seitdem ich angefangen habe zu lesen, und das war so ca. mit 13/14 Jahren (Ja, ich weiß, sehr spät! Und leider auch nicht sehr regelmäßig. Seitdem ich aus dem Schulalltag raus bin dafür umso mehr!)

Kerstin Gier: Auch diese Autorin lese ich seitdem ich 14/15 Jahre alt bin und warte auch immer gespannt auf Neuerscheinungen von ihr.
 
Jojo Moyes: Auf ihre Bücher bin ich erst mehr oder weniger durch Blogs und, wie oben schon erwähnt, erst nach der Abiturzeit (mit 19 Jahren) und mit dem Bestseller "Ein ganzes halbes Jahr" aufmerksam geworden.
 
Sebastian Fitzek: Da ich auf ihn auch erst durch Nicole aufmerksam wurde, d.h. durch Blogs, lese ich ihn auch noch nicht allzu lange. Möchte aber definitiv mehr von ihm lesen!

4. Welche Bücher hast du bereits von ihnen gelesen?

Monika Feth: Die Jette-Triologie, Teufelsengel, Spiegelschatten

Kerstin Gier: Die Mütter-Mafia-Reihe, Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner, Lügen, die von Herzen kommen, Ein unmoralisches Sonderangebot, Männer und andere Katastrophen, Silber-Triologie

Jojo Moyes: Ein ganzes halbes Jahr, Ein ganz neues Leben, Eine Handvoll Worte, (Über uns der Himmel, unter uns das Meer liegt auf meinem SuB)
 
Sebastian Fitzek: Der Augensammler, Der Augenjäger, Passagier 23

Image and video hosting by TinyPic

5. Welche Bücher möchtest du unbedingt noch von ihm lesen?

Monika Feth: Es wurde recht ruhig um sie, wüsste jetzt leider kein Buch, das ich noch von ihr lesen müsste.

Image and video hosting by TinyPic

Kerstin Gier: Von ihr habe ich auch schon so viel gelesen und freue mich auf weitere Bücher von ihr. Momentan wüsste ich aber kein weiteres Buch.


Jojo Moyes: Weit weg und ganz nah, Ein Bild von dir, Die Tage in Paris, Nachts an der Seine


Sebastian Fitzek: Das Joshua-Profil, Die Blutschule, Die Theraphie, Das Kind, Noah, Abgeschnitten

6. Hast du deinen Lieblingsautor schon einmal getroffen?

Nein, ich habe leider bisher noch keinen Autor getroffen, nur dieses Jahr auf der Frankfurter Buchmesse Kerstin Gier von weitem gesehen und für sympathisch empfunden. Wüsste auch gar nicht, wie ich da reagieren würde. Manchmal ist es auch besser, wenn man einfach nur in die Geschichten eintaucht und muss nicht zwangsläufig den Autor dafür persönlich kennen.

7. Gab es unter den Büchern des Autors/der Autorin auch mal eine Enttäuschung für dich? Wenn ja, wieso?  

Monika Feth: Von ihr haben mir die Jugendbuchthriller wirklich alle durchgehend gut gefallen.

Kerstin Gier: Hier gab es einige Bücher, die ich oben bereits erwähnt habe, die mir jetzt nicht so zugesagt haben. Oftmals zu flache Geschichten, die eben gut für Zwischendurch waren.

Jojo Moyes: Leider fand ich "Ein ganz neues Leben" nicht so gut wie natürlich der Bestseller "Ein ganzes halbes Jahr". Enttäuscht war ich vielleicht etwas, wobei ich im Nachhinein auch sagen muss: Nachfolger sind oft schwächer als die ersten Teile und letztendlich ist das Buch gelungen
.  
Sebastian Fitzek: Da ich bisher nur drei Bücher von ihm gelesen habe, die alle rechtneu  waren und keine aus seiner Anfangszeit, kann ich mich bisher nicht beklagen.  

8 Comments:

bknicole said...

Eine wirklich interessante Mischung an Autoren. Es freut mich ja sehr, dass ich dir damals Fitzek näher bringen konnte :). Die Bücher von Monika Feth habe ich auch sehr gerne gelesen, da fehlen mir sogar noch ein paar Jette Thriller, vielleicht nehme ich die mir irgendwann mal vor, wenn ich die Bücher irgendwo günstig bekomme. Von Kerstin Gier habe ich sogar schon einmal ein Buch gelesen, ist aber schon Jahre her, das hieß "Für jede Lösung ein Problem" und war recht unterhaltsam.

Bei Fitzek kann ich dir übrigens auch noch Der Seelenbrecher empfeheln, das ist zwar sein Debutwerk, aber wirklich sehr spannend und behandelt eine richtig spannende Thematik.

Caro.x3 said...

Gleich 4 Lieblingsautoren? Nicht schlecht.
Bisher habe ich nur von 2 der Autoren Bücher gelesen.

Von Jojo Moyes habe ich erst vor ein paar Monaten 'Eine Handvoll Worte' gelesen, und möchte natürlich noch weitere ihrer Werke lesen. Wie zB 'Ein ganzes Halbes Jahr' 'Ein ganz neues Leben' 'Über uns der Himmel, unter uns das Meer' Leider sind die Bücher immer vergriffen momentan in der Bibliothek.

Von Kerstin Gier habe ich die Edelstein-Trilogie gelesen. Die Bücher sind wirklich sehr flüssig geschrieben und ich muss sagen ich mag die Reihe sehr. Auf meiner Leseliste steht auch noch die Silber-Reihe, die aber auch irgendwie immer gerade ausgeliehen ist, bei uns in der Bibliothek.

Grüße ♥

Mara said...

Du muuuuusst die Edelstein Trilogie unbedingt lesen!
Die Reihe ist so unglaublich genial und von vorne bis hinten einfach nur herrlich witzig und charmant! :))

cora said...

Jojo Moyes und Kerstin Gier lese ich auch unheimlich gerne! Gerade bei Kerstin Gier kann man so gut abschalten. :)

Tabea said...

Mir würde die Entscheidung für einen einzigen Autoren auch sehr schwer fallen. Meine Favoriten sind nämlich David Safier, Jojo Moyes, John Green und Stephen Chbosky.
Kersin Gier wird dafür aber von meiner Schwester vergöttert ;) Wobei - jetzt wo du die Müttermafia ansprichst: Ich glaube, ich mag die Autorin auch sehr gern, denn diese Buchreihe habe ich quasi verschlungen und wusste nur nicht, von wem sie geschrieben wurde.

Du merkst es vielleicht schon: Früher habe ich nur sehr wenig auf den Autor geachtet. Wenn ich jedoch heute ein gutes Buch lese, dann merke ich mir meist doch den Autor und lese eher noch andere seiner Werke.
Von Jojo Moyes, John Green und David Safier stehen daher noch unzählige Werke auf meiner Liste.

Zu deinem Kommentar: Also die Zeiten sind mir persönlich eben auch nicht so wichtig - das ist eher was für alle, die eben nicht nur zum Spaß bloggen, sondern damit größere Ziele verfolgen. Trotzdem finde ich es interessant, dass scheinbar wirklich ein Stückchen Erfolg von soetwas banalem abhängen soll... Krank, dass manchmal angeblich nur wenige Stunden darüber entscheiden sollen können, ob die Menschen einen Beitrag lesen wollen oder eben nicht...

Und mit dem Verlinken geht es wohl den meisten wie dir ;) Mir ja auch!

Dann können wir uns ja beide freuen, dass es solche Aktionen wie Sand am Meer gibt und wir somit immer mal wieder auf einen Motivator stoßen werden ;)

Liebe Grüße

PS.: Magst du mir mal die Tastenkombination für dein Herzchen verraten? Manchmal könnte ich das Ding gut brauchen :)

Lisa Marie said...

Leider nicht. Mein eigenes Foto ist zwar in dem Sinne nicht verpixelt aber schon irgendwie
verschwommen, obwohl das Ausgangsbild eine echt gute Qualität hätte.
ist nicht so, dass es mich extrem stört aber man sieht es halt.

"Morgen kommt ein neuer Himmel" fand ich von Anfang sehr faszinierend, eine tolle Story.
Mit "Nur einen Horizont entfernt" musste ich erst warm werden. Da hat mir die Inhaltsangabe
auf der Rückseite nicht besonders zu gesagt aber gekauft hab' ich es trotzdem.
Bei dem neuen Buch mit den Sternen geht's mir jetzt schon ähnlich. :D Aber ich denke ich werde es trotzdem kaufen und lesen.

Außer Jojo Moyes sagt mir kein Autor etwas ... ohje, ohje. Ich muss mehr lesen! :D
Auch wenn ich früher viele Krimis gelesen habe, komme ich jetzt kaum noch von irgendwelchen
Liebesromanen weg, deswegen würde ich auch Nicholas Sparks als meinen absoluten Lieblingsautor bezeichnen. :)))

Clara said...

Oh wie schön, dass du mehrere gewählt hast- Jojo Moyes steht oben ganz weit auf meiner Wunschliste. Ich habe bisher nur Ein ganzes halbes Jahr und Ein ganz neues Leben von ihr gelesen und beide so sehr geliebt, obwohl ich den zweiten im Nachhinein nicht noch einmal lesen würde, weil er mir doch vieles irgendwie "kaputt gemacht" hat - du weißt bestimmt, was ich meine? Wie fandest du denn "Eine Hand voll Worte"?

Hab ein tolles Wochenende, meine liebe Jana! <3

Tami lein said...

Meine Liebe,
du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Sebastian ♥, Kerstin und Jojo ein wunderbarer Mix und ich liebe sie alle. Doch dieses Mal konnte ich mich ganz klar entscheiden. (Wow, welch Wunder :D)
Kerstin und Jojo decken einfach wunderbar ihre Genres ab und ich liebe ihre Bücher. Sie sind so erfrischend und emotional!
Wie fandest du denn Passagier 23 von Fitzek? Ich fand es grandios und konnte gar nicht aufhören!
Lg Tami ♥

Kommentar veröffentlichen

Follower