Trip to • Berlin mit BFF

Dieser Trip to Post hätte eigentlich auch schon letztes Jahr kommen sollen. Irgendwie hatte ich Probleme die Bilder von meinem Handy auf den Laptop zu ziehen und plötzlich ging es ganz schnell. Und eigentlich ist dieser Urlaub ein absolutes Highlight gewesen am Ende des Jahres 2016. Und zwar war ich Ende Oktober bis Anfang November zusammen mit meiner besten Freundin (die ich bereits aus der Schulzeit kenne) zusammen in Berlin.

Image and video hosting by TinyPic

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich jedes Jahr seit ca. 4 Jahren in Berlin, weil ich die Stadt einfach liebe! Eine andere sehr gute Freundin hat 3 Jahre lang dort gelebt und studiert (ist momentan jedoch auf Weltreise) und ich habe sie einfach einmal im Jahr besucht. Dank ihr habe ich auch viele viele tolle nicht-touristische Seiten Berlins kennengelernt und haben auch viele Touristenpunkte vermieden (manche mussten einfach gesehen werden...) und stattdessen viele tolle Orte besucht.

Hin- & Rückfahrt

Wir sind recht günstig (Insgesamt ca. 70€) mit dem Fernbus nach Berlin und wieder zurück gefahren. Hier haltet ihr in den aller meisten Fällen am ZOB in Berlin, von wo ihr mit Bus oder Ubahn ziemlich schnell überall hin kommt, wo ihr wollt. Wir konnten sogar am ZOB in einen Bus steigen, der uns direkt vor unserem Hotel abgeladen hat und in Richtung dem Zoologischen Garten gefahren ist. Ganz in dieser Nähe war nämlich unsere Unterkunft.

Fahrten innerhalb Berlins

Für die Busfahrt am Anreisetag vom ZOB zum Hotel und am letzten Tag zurück haben wir uns ein Einzelfahrticket für 2,70€ gekauft. Aber für die 3 vollen Tage, haben wir uns die Berlin WelcomeCard 72 Std. für 27,90€ geholt. Für uns reichte hier die Zonen AB (ohne C) total aus und ist somit auch günstiger. Eine teurere Alternative wäre die Berlin CityTourCard 72 Std. für die Zonen AB für 44,00€, inkl. freie Eintritte in zig Museen und generelle Vergünstigungen.

Empfehlen kann ich euch auch die VBB App, denn hier findet ihr nicht nur die o.g. Tickets, sondern auch komplette Netzpläne zum Runterladen und vor allem Fahrpläne, bei denen du deinen Standort und dein Ziel eingeben kannst und siehst, wann du mit welcher Bahn/Bus/Tram hinfahren musst. Dies ist einfach auch zu eurer Sicherheit, denn so sieht man definitiv weniger aus wie ein Tourist...

Motel One Ku'damm

Meine Freundin und ich waren zum ersten Mal in einem Motel One und waren wirklich begeistert. Nicht teuer, zwar kein großes Zimmer, aber super gemütlich, bequem und vor allem sauber! Die Lage war, wie oben bereits erwähnt, auch total perfekt. Wir konnten in 2 Minuten zum ZOB laufen und in 5 Minuten zum Ku'damm. Wir haben uns auch entschieden, kein Frühstück hinzuzubuchen, da wir ganz viele schöne Cafés testen wollten. Nur am letzten Tag haben wir das Frühstück hinzugebucht, da wir recht früh wieder heimgefahren sind. Es war wirklich reichlich, bio und gemütlich.

Tag 1

Hier zähle ich mal die Anfahrt mit 9 Stunden hinzu. Wir haben viel im Bus geredet, gelacht, aber auch gelesen und geschlafen. Busfahren macht so unglaublich müde! Meine Freundin hat von ihren Eltern das Buch "Der perfekte Mädelsurlaub - Berlin" geschenkt bekommen, das wir sehr gerne benutzt haben und auf der Fahrt durchforstet haben.

Wir sind abends in Berlin angekommen, haben unser Gepäck ins Zimmer gebracht und hatten so hunger, dass wir uns gleich aufgemacht haben und den ersten Tipp aus diesem Buch genutzt haben. Da wir im Bezirk Charlottenburg waren, sind wir zu einem sehr kleinen und schnuckligen Inder namens Buddha Republic
 
Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic

Tag 2

Morgens fuhren wir direkt mit der Bahn nach Friedrichshain um hier gemütlich zu frühstücken und danach in den Seitenstraßen bummeln zu gehen. Wir konnten uns kaum entscheiden, in welches Café wir gehen, da jedes einzelne total süß eingerichtet und eine leckere Speisekarte hatten. Wir wollten generell auch kein Buffet, da wir mittags etwas großer vorhatten.

Image and video hosting by TinyPic
Image and video hosting by TinyPic 
Bummeln in Friedrichshain ist wirklich schön, außergewöhnlich, kann aber auch teuer werden... Schöne Straßen wären hier Boxhagener-Platz, Wühlistraße und Grünbergstraße (wo man gerade im Viereck laufen kann). Empfehlen kann ich euch vor allem den Klamottenladen Zartbitter und Tranquillo, in dem man neben Klamotten auch Accessoirs bekommt und für kleine Geschenke den Stadtengel.
Image and video hosting by TinyPic

Nach dieser Tour ging es weiter nach Neukölln zu einer anderen Tour - einen Bezirksrundgang inklusive leckere Kostproben. Genannt werden diese Touren Eat the World und ich bin darauf durch eine Kollegin gestoßen, da es diese in einigen Städten zu buchen gibt. 33€ pro Person inkl. Stadt- bzw. Bezirksführung und Kostproben bei 7 kleinen, aber feinen Restaurants, Cafés oder Imbissen.

Neukölln haben wir uns ausgesucht, da uns zum einen die Auswahl gefallen hat und wir sonst nicht wirklich in diesen Bezirk gegangen wären. Was man so alles hört, ist eben schon krass und wir waren zu Anfang auch wirklich geschockt - kulturgeschockt! Und ich muss sagen: Neukölln wird unterschätzt! Es gibt wirklich schöne Fleckchen und auch in Mitten der "normalen" Innenstadt gibt es tolle und leckere Restaurants, die man so nie ausprobieren würde! Ich kann das wirklich jedem empfehlen, da es keine normale Stadttour ist und man sehr viel mitnimmt! Ganze drei Stunden waren wir unterwegs. Mal drin, mal draußen, hatten Zeit zum Verweilen oder auch mal um auf Toilette zu gehen. Ich möchte euch mal die Leckereien aufzählen:
Image and video hosting by TinyPic
  • ein amerikanischer Deli (Zitronengugl)
  • eine Espressobar mit Kult-Imbiss (Sauerkraut-/Salzfleischsandwich)
  • ein kreatives, arabisches Restaurant (Falafel mit Hummus und Joghurt)
  • eine Soul Food Pizzeria (Flammkuchen mit Äpfel, Walnüssen und Schmand)
  • ein außergewöhnliches Kunst-Musik-Café (leckere Kuchenauswahl)
  • ein veganes Restaurant (Kürbissuppe)
  • ein Burgerladen (1/4 Burger)
Wir waren danach rundum versogt und haben nur abends eine kleine Sushibox gegessen.

Tag 3

Am dritten Tag ging es nach Kreuzberg zum Frühstücken im Café G&G und späteren Bummeln auf dem berühmten Flohmarkt am Mauerpark. Der ist zwar sehr überlaufen, aber dies hat seinen Grund. Wunderschöne, alternative, aber auch strange Stände gibt es auf diesem Flohmarkt, den ich sehr gerne in Berlin besuche, wenn ich über einen Sonntag dort bin. Ich liebe die Atmosphäre und vor allem den angrenzenden eigentlichen Park mit Livemusik und Möglichkeiten zum Chillen.

Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic

Nach dem Besuch im Mauerpark, bei dem ich einige Bücher, aber auch Accessoirs und Handyhüllen gefunden habe, sind wir auf einem anderen Weg zurückgelaufen und haben da noch einiges gesehen, erlebt und, ja, gegessen.

Image and video hosting by TinyPic

Zuerst haben einen Zwischenstopp in einem kleinen Café gemacht, das wir nicht so schnell vergessen werden. Hier gab es total gesund klingende Smoothies und wir entschieden uns für zwei verschiedene (einmal einen mit Ingwer und einen mit Rote Beete). Und, boah, ihr glaub nicht, wie gesund und gleichzeitig ekelhaft die beiden geschmeckt haben! Und wurde so schlecht, wir konnten beide nicht wirklich austrinken, denn v.a. der mit Rote Beete hat einfach nach Erde geschmeckt... Lustig wars im Nachhinein trotzdem und wir hatten etwas zu erzählen!

Lecker war es jedoch im kauf dich glücklich in der Kastanienallee 54 mit einer New York Cheescake Waffel mit Kirschen. Wow, sehr lecker und sehr reichhaltig!

Image and video hosting by TinyPic

Von Kreuzberg ging es Richtung Warschauerstraße und von dort aus an der East Side Galery entland (die leider irgendwie abgesperrt war) über das Nikolaiviertel und dann letztendlich zum Potsdamer Platz ins Sony Center zum Australier Corroboree. Hier habe ich zum zweiten Mal Känguru gegessen, was mir ganz gut geschmeckt hat, ich aber nicht öfter bräuchte...

Image and video hosting by TinyPic

Tag 4

Frühstücken waren wir im what do you fancy love in Charlottenburg. Bei belegten Brötchen mit Lachs und Guacamole und einem leckeren Kaffee und einer coolen Atmosphäre

Image and video hosting by TinyPic

An diesem Tag ging es ans Powershopping von "ganz normalen" Läden am Ku'damm, in den Hackischen Höfen und im LP12 Mall of Berlin. Sind auch ziemlich fündig geworden. 

Zum Mittagessen sind wir zum Spanier YO SOY in der Nähe der Hackischen Höfe gegangen, denn dort gibt es all you can eat Tapas für 8,90€. Kalte und warme Tapas kann man frei auswählen und so oft man will nachbestellen. Wir haben uns durchgegessen und viele leckere Tapas auf dem Tisch gehabt. Mein Highlight ist einfach das super leckere Aioli mit Baguette. Aber generell ist dieser Spanier total empfehlenswert!

Image and video hosting by TinyPic

Ihr merkt also, wir haben an diesem Kurztrip eigentlich nur gegessen, geshoppt und geschlafen. Sind aber sage und schreibe 63.400 Schritte d.h. umgerechnet 48,3km gelaufen, was wirklich viel für unsere Verhältnisse ist! Es war mal wieder ein toller Aufenthalt in Berlin, den ich nicht mehr so schnell vergessen werde und auch definitiv wiederholen möchte.
Jetzt noch für euch zum Abschluss ein paar Randombilder:
Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic

5 Comments:

Tabea said...

Hach - Städtetrips mit Freundinnen sind echt himmlisch. Ich kann mich noch bestens an meinen Tag in Kiel mit meinen Mädels erinnern, obwohl das schon 1,7 Jahre er ist ;)

Berlin ist eine Stadt, von der ich seit Jahren träume, aber nie da war. Mama wollte nie, dass ich mich allein in so einer Stadt rumtreibe, als ich noch keine 18 war, und seit letztem Sommer hat es sich eben noch nicht ergeben. Außerdem ist das für mein Studenten-Portemonnaie doch eher eine teuere Stadt, sodass ich lieber nach Prag fahre im Oktober.
Fernbusse fahren leider in meiner Region auch keine nach Berlin ab... von daher muss ich für die Bahnfahrt schon 150 Euro rechnen :(
Aber irgendwann - im Studium noch - muss ich in diese Stadt, um noch von den vergünstigten Eintrittspreisen als Student profitieren zu können ;)

Frühstück buche ich im Urlaub auch nie in der Unterkunft - entweder will ich mir echt was gönnen, oder ein Brötchen / Joghurt aus dem Supermarkt tut es für mich auch :) Ist eh günstiger...
Euer Hotel sieht zwar echt schick aus, aber für mich wäre das schon wieder zu teuer... mehr als 35 Euro pro Nacht will ich eigentlich nie ausgeben.

Von Eat the World Touren habe ich auch schon gehört - aber ich bin eher niemand, der gern sooo viel isst ;) Auch wenn es natürlich interessant klingt.

Euer Essen sieht ja auch wundervoll aus - aber das Smoothie-Erlebnis war wohl nicht das schönse ;) Aber man kann halt nie wissen, wie die Dinge schmecken, bevor man sich getraut hat...

Insgesamt klingt es, als hättet ihr zwei eine tolle Zeit gehabt, und das freut mich sehr für dich (und deine Freundin ;)).

Liebe Grüße

Lisa Marie said...

Also hier läuft der Film noch aber in zwei Wochen bestimmt nicht mehr ... naja! :D
Wenigstens geht mit mir jemand in Shades of Grey, hihi.

Dein Post ist toll, hört sich nach einer schönem Trip an!
Und die Fotos vom Essen sind ja mega! :D

Hab' noch einen schönen Sonntag!

bknicole said...

Das hört sich nach einem tollen, entspannten und schönen Trip an. Ich war ja nun auch schon mehrmals in Berlin, finde aber die Hauptstadt ist immer einen Besuch wert, weil es so viel zu sehen gibt. Am Anfang habe ich mir natürlich oft die typischen Touri Attraktionen angeschaut. Gerade bei unserer Abschlussfahrt wurden die typischen Dinge abegklappert wie Brandenburger Tor, Alexanderplatz, Hackische Höfe, Checkpoint Charlie und so weiter, aber je öfter man dann nach Berlin fährt, umso mehr lernt man die Stadt auch abseits der typischen Touristenpunkte kennen. War ja mehrmals wegen The Voice oben, da waren wir auch in einem Stadteil das zwar etwas weg vom Schuss war, mir aber auch komplett unbekannt und dann habe ich ja auch nochmal einen Freund besuch, der letztes Jahr dort sein Praktikum gemacht hat. Da habe ich dann auch viele Cafes und Restaurants die bei ihm in der Umgebung liegen kennen gelernt. Ansonsten waren wir ja auch während meiner Bos Zeit noch mal oben, da waren wir auch ne vierer Gruppe gewesen und hatten dann so einen Mix aus Tour Attraktionen (weil die nicht jeder kannte), aber auch viele Restaurants und Cafes ausgetestet. Wir waren da damals auch bei einem sehr tollen Mexikaner gewesen. Aber ich weiß den Namen leider nicht mehr. Ansonsten hast du echt tolle Cafes vorgestellt. Ich liebe ja kleine, ausgefallene Cafes, die mit Herz und Liebe gestaltet sind und wenn dann das Essen noch passt perfekt. Berlin hat da ja echt viel zu bieten. Wenn ich aber das nächste Mal hinfahre, dann möchte ich mir unbedingt auch endlich mal ein paar Museen anschauen, denn die geraten immer zu kurz.

Danke auch für deine liebe Antwort.
Falls du mal reinschaust, dann wünsche ich dir viel Spaß. Es gibt wie gesagt schon ein bisschen Teen Drama und auch ein paar Stereotypen finden sich im Piloten, aber die Optik ist unfassbar gut, die Dialoge echt lustig (zumindest im Englischen, schaue es nicht auf Deutsch und kann das somit nicht beurteilen) und die Schauspieler machen echt einen guten Job. Sind ja alles Newcomer und das merkt man gar nicht so, da habe ich echt schon schlechtere Leistungen gesehen.
Als ich nur die Storyline gelesen hatte, war ich da auch etwas skeptisch. Wirklich neu und innovativ ist die ja nicht, aber die überaus positiven Rezensionen die echt betonen, dass man dann andere Wege geht und es wirklich spannende Wendungen gibt, haben mich dann doch neugierig gemacht. Dazu sprechen die Quoten ja schon für sich. Beyond war einer dieser absoluten Überaschungshits für Freeform und seit Pretty Little Liars sogar einer der erfolgreichsten Serienstarts der letzten Zeit. Danach hatte man ja lange gesucht, weil man Pretty Little Liars ja auch irgendwie ersetzen möchte.
Bei Big Little Lies musste ich lustigerweise auch sofort daran denken, dass die dir bestimmt zusagt :D. Ist halt nur eine HBO Serie und die laufen ja meist nur bei Sky, was ich immer schade finde. Da läuft es dann meistens echt auf die Dvd heraus, um die zu sehen. Wobei es ja jetzt auch die Option mit Sky Ticket gibt, wo man monatlich kündigen kann, dass ist ja jetzt die neue VoD Variante von Sky.

Und wie gefällt er dir bisher?

bknicole said...

Ich glaube bei den Oscars ist das Problem, dass halt die Vielfältigkeit fehlt. Nicht nur in Bezug auf die Darsteller (weil es sind schon oft die gleichen Schauspieler nominiert, klar die sind auch alle gut, aber wirkt halt wie ein elitärer Zirkel), sondern auch bei den Filmen ist man ja doch immer beschränkt auf so typische Kandidaten und erweitert da das Feld auch nicht unbedingt, obwohl die Zeiten sich ja auch wandeln. Ist halt alles noch so Steif. Die Regel kannt ich noch gar nicht, aber gut das wissen ja auch die Produzenten und die Filme, von denen man sich erhofft, dass man nominiert wird, die werden dann schon passend ins Kino gebracht.

Also Stromschläge hat der Hund nicht bekommen. Das war schon normales Wasser, das sollte nur für die Szene so wirken.

Ja es ging echt verdammt schnell rum. Die Zeit rennt einfach. Aber ich habe mich ja entschlossen meinen Master noch zu machen. Habe mich ja viel mit dem Gedanken jetzt auseinandergesetzt und einfach von vielen Seiten gehört, dass man gerade im Bereich der Geistes- und Humanwissenschaften dann doch noch mal bessere Chancen hat. Auf dem Arbeitsmarkt hat man es ja mit solchen Studiengängen eh nicht so einfach, aber der Master soll da doch ne Hilfe sein. Somit müssen aber nun auch die Leistungen weiterhin passen und vor allem die Bachelorarbeit die doppelt zählt muss gut werden.

Franzi said...

Ich hab den Beitrag jetzt erst gelesen, da ich auch bald mit meiner Freundin in Berlin bin. Bezüglich der Berlin Welcome Card die 27 € waren aber pro Person oder? Wir sind zwar auch drei Tage da, aber da würde sich ein Tagesticket a 7 € in AB, für drei Tage und 21 € pro Person besser eignen.
Liebe Grüße

Kommentar veröffentlichen

Follower