#Buchliebenetz • Probleme eines Bücherwurms

Nach einer kleinen Winterpause, meldet sich das #Buchliebenetz wieder mit einer Postidee zurück. Und zwar möchten wir uns heute den verschiedensten Problemen eines Bücherwurms widmen. Hier wird es mit Sicherheit Überschneidungen untereinander geben und vielleicht werdet ihr euch auch wiedererkennen.

Ebenfalls nehmen Nicole und Tabea an diesem Post teil, also schaut dort unbedingt auch vorbei!

Wenn ihr auch Lust habt, an unserer #Buchliebenetz-Gruppe teilzunehmen, dann könnt ihr euch gerne per Kommentar oder per Mail bei mir oder den anderen Teilnehmern melden und wir fügen euch gerne hinzu. Umso mehr und unterschiedliche Buchblogger, umso besser und umso abwechslungsreicher werden die Posts.

Image and video hosting by TinyPic

1. Leserillen und vergilbte Seiten

Ein Grauen für viele Buchliebhaber sind Leserillen im Buchrücken und/oder vergilbte Seiten. Ich kann beides gut nachvollziehen, denn ich versuche auch auf meine Bücher zu achten. Wenn ein paar Leserillen bei dickeren Büchern passieren, ist das zwar halb so schlimm, aber ein Buch komplett umzuknicken ist für mich ein No-go. Vergilbte Seiten sind oftmals dem Alter geschuldet und man kann nicht wirklich was dagegen tun.

2. Leseflauten

Oftmals kommen Leseflauten nach einem super grandiosen Buch, an das einfach nichts mehr rankommt. Oder eben wenn man in kein einziges Buch, das man gerade liest, reinkommt. So geht es mir leider gerade im Moment. Ich lese gerade drei Bücher parallel und komme in eines so gar nicht rein. Das zweite habe ich bereits fast durch, hat aber auch ziemlich gedauert und das letzte Buch habe ich frisch angefangen und hoffe, dass es bald wirklich wieder bergauf geht.

Image and video hosting by TinyPic

3. Hoher SuB

Dies kann ein Fluch und ein Segen zugleich sein. Eine große Auswahl ist in der Hinsicht toll, wenn man nicht weiß, was man lesen soll und eine große Bandbreite hat. Andererseits kann eine große Auswahl auch die Qual der Wahl sein. Außerdem bedeutet ein hoher SuB auch viel viel Geld, was daheim liegt und was man bereits ausgegeben hat und die Bücher aber noch gar nicht aus Zeit- oder irgendwelchen anderen Gründen geschafft hat zu lesen.

4. So viele tolle neue Neuerscheinungen

Kennt ihr das auch? Ihr schaut bei Youtube Neuerscheinungsvideos, stöbert in der Buchhandlung oder Blogger stellen neue Bücher vor? Und ihr würdet am liebsten gleich alle kaufen, um sie schnell zu lesen? Aber ihr habt noch so viele Bücher auf eurem SuB oder könnt euch so viele neue Bücher auch gar nicht leisten? Ich notiere mir die Interessantesten immer auf meinem Wunschzettel und schaue mir auf Youtube dann einige Rezensionen an, und entscheide danach noch, ob ich es irgendwann lesen möchte und es mir zulege.

5. Wo ist mein Lesezeichen?

Oh, dieses Problem habe ich oft im Bett oder auch auf dem Sofa. Entweder das vorhandene Lesezeichen ist irgendwo zwischen oder unter meiner Decke. Oder ich fange ein neues Buch an und habe kein Lesezeichen zur Hand. So werden dann Tempos, mein Handy, irgendwelche Karten oder sogar Tablettenblister zu Ersatzlesezeichen. Blöd eigentlich, da ich einige schöne Lesezeichen habe.
Image and video hosting by TinyPic

6. Youtube, Blogs, Handy, einfach so viel Ablenkung aller Art

Ich liebe es meinen Blog zu bearbeiten und nebenher Youtubevideos zu sehen/hören. Das geht auch ganz gut nebenher. Aber ich kann neben dem Lesen allerhöchstens Musik hören, da mich sonst natürlich alles andere ablenken würde. Über dieses Thema habe ich bereits einen Post darüber geschrieben, da könnt ihr mehr dazu lesen.

7. Lesen macht müde

Egal wie spannend, mitreißend oder auch interessant ein Buch ist, wenn ich müde bin und im Bett liege, fallen mir nach ein paar Minuten automatisch die Augen zu. Und ich ergebe mich dann auch immer der Müdigkeit. So kann es mir kaum passieren, dass ich eine ganze Nacht durchlese.

8. Zu viele Bücher und zu wenig Platz

Das allbekannte Problem, vor allem bei einem hohen SuB, ist der mangelnde Stauraum für die vielen (guten und ungelesenen) Bücher, die man daheim hat. Ich habe meine Bücher einmal ausgemistet, damit ich nur noch meine besten und schönsten Bücher in meinen zwei Regalen platzieren kann. Und auch jetzt möchte ich regelmäßig die Bücher, die ich gelesen habe und mir nicht allzu gut gefallen haben, auszumisten.
Ein toller Stauraumtipp ist, sich ein E-Reader zuzulegen, da der einfach keinen Platz wegnimmt und man dort zig Bücher in einem kleinen Gerät hat. Die Umstellung von einem normalen Buch aus Papier auf ein Ebook ging für mich recht schnell und ich finde es sehr praktisch.

9. Reiner Coverkauf

Ein wunderschönes Cover liegt in der Buchhandlung ganz oben und ganz vorne aus. Man greift automatisch zu und liest den Titel und die Inhaltsangabe. Da sind seit längerem ganz tolle Designer am Werk, die Bücher ziemlich ansprechend gestalten und für jeden Geschmack etwas dabei ist. Ob verspielt oder minimalistisch - hier gibt es eine rießen Auswahl an schönen Covern. Ein großes Problem kann sein, dass man sich von dem wunderschönen Cover verleiten lässt und das Buch, trotz eines nicht ganz so überzeugenden Plots zu kaufen. Ich versuche mich da oftmals zu zügeln, hatte aber trotzdem einige Coverkäufe, die zum Teil nicht so gut waren, aber auch überzeugen konnten und somit rundum perfekt waren.

10. Die zu viel versprechende Inhaltsangabe

Das gegensätzliche Problem zum reinen Coverkauf ist eine vielversprechende Inhaltsangabe, die aber während dem Lesen zu einem Desaster wird. Hier ist es besonders ärgerlich, da man viel von dem Buch erwartet und man sich die Geschichte anders, spannender, innovativer vorgestellt hatte. Hier sollte man schon dran bleiben, da am Ende oftmals Plottwists kommen können, die man so nicht erwartet hätte und das Buch doch noch grandios werden lassen.

Image and video hosting by TinyPic Kennt ihr noch andere Probleme eines Bücherwurms?
Erkennt ihr euch in paar oder sogar allen Punkten wieder?
Oder seht ihr es anders?

5 Comments:

bknicole said...

Hach das Problem mit der Leseflaute hatte ich ganz vergessen. Das kenne ich natürlich auch, die habe ich gerade dann, wenn es in der Uni stressig ist. Da kann ich mich einfach nicht zum lesen aufraffen, das liegt aber dann nicht mal daran, dass das letzte gelesene oder aktuell gelesen Buch schlecht war / ist, sondern einfach am Zeitmangel. Aber ich kenne auch die Leseflaute, die man hat, wenn man eine Reihe Bücher gelesen hat, die einen einfach nicht gefallen haben. Das kann dann schon mal dazu führen, dass man einfach erstmal keine Lust mehr aufs Lesen hat, aber das ist wohl eine ganz natürliche Reaktion. Ich warte dann einfach ab, bis ich wieder so richtig Lust auf ein Buch habe. Die kehrt meistens von ganz alleine zurück, wenn ich dann in der Buchhandlung auf ein Buch stoße, auf dessen Erscheinung ich schon länger gewartet habe. Solche Bücher lese ich dann meistens, damit ich meine Motivation wiederfinde. Klappt ganz gut. Ansonsten habe ich das mit der Inhaltsangabe auch vergessen. Wollte es noch erwähnen, aber ich hatte ja auch schon sehr viele punkte. Hatte aber auch schon Bücher, da hat sich die Inhaltsangage so gut angehört und das Buch konnte da einfach mithalten oder die Inhaltsangabe hat einen auf eine ganz andere Fährte geführt, sodass man ganz andere Erwartungen an das Buch hatte. Das ärgert mich dann auch immer, weil ich mich da dann auch veräppelt vorkomme. Mag ja sein, dass diese Strategie bei manchen ankommt, bei mir aber nicht. Ich weiß gerne vorher, auf was ich mich einlasse, weil es auch einfach Geschichten gibt, die ich schon zu oft gelesen habe und wo man dann nicht mehr unbedingt überrascht wird. Gerade im Krimibereich ähnelt sich ja einiges, da wähle ich immer sorgsam aus.

Ich führe ja auch eine Wunschliste und notiere mir immer interessante Bücher aus der Buchhandlung auf meinem Handy. Somit wächst und wächst sie. Was ich ja auch kenne ist der Cover Kauf. Ich versuche ja auch das zu vermeiden, aber wenn ein Cover heraussticht und einen anspricht, dann schaut man sich das Buch halt auch eher an. Ist ja mit allem so, was optisch gut aussieht, wird halt eher mitgenommen. Habe mich da auch schon geärgert, aber mittlerweile versuche ich wie gesagt nach dem Plot zu gehen und lese mir auch vorab immer mal ein paar Eindrücke von Lesern durch. Wollte ja zum Beispiel die ganze Zeit The Selection lesen, weil ich die Cover so toll fand, aber habe dann durch die Eindrücke von Rezensionen gemerkt, dass es mir inhaltlich von der Handlung her zu öberflächlich wäre. Ist halt ein Jugendbuch, wo man nicht unbedingt viel Gesellschaftskritik anbringt, auch wenn das super möglich wäre und die hätte ich wiederum erwarte.

Danke auch für dein liebes Kommentar.
Dankeschön für das liebe Kompliment :). Also was das Lesezeichen anbelangt hatte ich da schon im Gefühl, dass ich wohl nicht die Einzige bin, die da so schusselig ist. Wobei man das halt auch echt schnell verliert. Also letzten Endes verleihe ich sie ja dann auch, aber halt immer mit verbunden mit Sorgen. Weiß auch nicht wieso, aber da bin ich halt echt pingelig, obwohl ich meinen Freunden wie gesagt vertraue. Aber gut ist halt so ne Macke von mir. Im Gegenzug gehe ich dafür aber auch übervorsichtig mit Dingen um, die man mir anvertraut und verleiht.

Die Bilder sind ja auch ein Orientierungshilfe für einen selbst, weil man an der Optik ja auch sieht, ob das dem Ergebniss entspricht. Da weiß man schon mal, dass man das meiste richtig gemacht hat.

bknicole said...


Also ich finde jetzt nicht, dass es gewollt wirkt. Ich finde es eher erfrischend, dass man sich auch in Deutschland mal an so ein Genre heranwagt. Das tut man viel zu selten und gerade die Streaminganbieter sind doch eine tolle Gelegenheit, mal andere Dinge zu probieren, die vielleicht im Fernsehen erstmal nicht so gut ankommen würden. Your Are Wanted wurde ja jetzt auch für eine zweite Staffel verlängert, was ich wirklich toll finde. Denn mir gefällt es wie gesagt. Sicherlich ist da noch Luft nach oben, aber das ist ja eigentlich erstmal so gut wie immer der Fall. Bisher macht es mir Lust auf mehr und ich bin auch gespannt auf die Auflösung.

Uih das hört sich auch lecker an. Auch eine schöne Mischung. Äpfel esse ich ja auch super gerne, auch gepaar mit Kuchen. Riverdale ist aber auf Netflix gerade auch mein Favorit, freue mich aber sehr, dass es nun Ende der Woche wieder mit Designated Survivor weitergeht, die Serie ist nämlich für mich auch eine der besten auf Netflix. Da kann ich dir auch nur empfehlen, mal reinzuschauen ;). Das wären aber gerade auch die zwei, die mich echt am meisten ansprechen. Ansonsten werde ich bald in Slasher mal reinschauen, mag Horrorserien ja auch gerne und freue mich halt Ende des Monats auf "Tote Mädchen lügen nicht", weil ich da wie gesagt das Buch gelesen habe. Schaust du da eigentlich mal rein? Und hattest du das Buch auch gelesen gehabt? Ich glaube wir hatten es über das Buch ja schon mal, aber ich weiß nicht, ob du es nun gelesen hattest oder nicht.

bknicole said...

Achso und was ich noch sagen wollte: Ich verwende ja wenn ich mein Lesezeichen verliere dann auch gerne Karten oder irgendwelche anderen Notizzettel anstelle der Lesezeichen.

Tabea said...

Überschneidungen gab es ja echt einige - mein Post enthält ja fast nichts, was Nicole nicht angesprochen hat. Sie hat einfach zu viele Probleme aufgezählt ;)

Vergilbte Seiten und Leserillen sind für mich gar kein Problem - eher ein Segen. Ich mag es total, wenn man einem Buch ansieht, dass es gelesen werde und nicht nur ein Regalhüter ist :) Daher liebe ich auch Taschenbücher, denn die sind hier ja viel anfälliger als gebundene Hardcover.

Leseflauten hasse ich aber auch - wenn mir ein Buch nicht passt, kann das der Grund sein, dass ich wochenlang GAR NICHT lese :( Furchtbar, sowas.

So einen SuB habe ich ja gar nicht, weil ich zu geizig bin. Ich kaufe eigentlich nie Bücher für mich, sondern nur zum verschenken und bekomme dann meine eben auch höchstens an Weihnachten oder meinem Geburstag geschenkt. Das sind dann aber auch nie mehr als 3 auf ein mal.
Aber interessante Bücher begegnen mir auch schneller, als ich sie lesen könnte und die Liste mit Wunschbüchern wächst rasant.

Mein Handy könnte nie Ersatzlesezeichen sein - das brauche ich doch quasi den ganzen Tag über ;) Ich habe aber auch nur normal-hässliche Lesezeichen... da ist dann der Kassenzettel auch nicht so schlimm, wenn er zweckentfremdet die Seite markiert.

Müde macht mich das Lesen zum Glück kein bisschen. Entweder, ich schlafe vorher schon halb, oder aber das Buch packt mich am Ende so, dass ich es nicht weglegen kann. Aber ich lese meistens auch eher morgens und auf dem Ergometer...

E-Reader sind mir immer noch unsympatisch - und günstig sind sie ja auch nicht. Da kann man ja dann keine "gebrauchten" E-Books kaufen oder was von Freunden leihen... Aber es freut mich, dass das für dich eine Alternative darstellt.

Coverkäufe gibt es bei mir eigentlich nie - erstens, weil ich nicht selbst kaufe und zweitens, weil meine Leseliste eigentlich nur aus Büchern besteht, die irgendeiner meiner Lieblingsblogger vorgestellt & für gut befunden hat ;)

Punkt 10 finde ich total ärgerlich - das passiert mir mit Bücherei-Büchern manchmal und da habe ich im Sommer erst eins sogar abgebrochen.

Da hast du ja echt noch mal andere Probleme teilweise in den Vordergrund gerückt als Nicole und ich - klasse!

Liebe Grüße

Nachtfalter said...

Mein größtes Problem als Bücherwurm: das Lesen von Büchern, die zwei oder mehr Teile umfassen. Wenn man so begeistert vom ersten Buch ist und dann eine gefühlte Ewigkeit warten muss, bis Band 2 erscheint. Furchtbar!

Liebe Grüße,
nachtfalterswelt.blogspot.de

Kommentar veröffentlichen

Follower